Pflaumen

_______________________________________________________________________________________

Pflaumen gehören zur Familie der Rosengewächse. Vermutlich stammen sie aus dem Norden des Kaukasus.

 

>> Pflaumen <<

Pflaumen zeichnen sich durch ihre rundliche bis ovale Form aus. Ihre rote bis blaue Haut ist mit einer Längsnaht versehen und besitzt einen ausgeprägten Duftfilm. Ihr weiches, grünlichgelb bis goldgelbes Fruchtfleisch hat ein saftiges, süßes, intensives Aroma. Beim Kochen zerfällt ihr Fruchtfleisch., welches sich mit etwas Übung vom bauchigen Stein löst.

 

>> Zwetschgen <<

Zwetschgen haben einen länglich-ovalen Umriss mit spitzen Enden. Im Gegensatz zu den Pflaumen haben sie meist keine Längsnaht. Ihre blau bis violette Färbung ist selten gelb und hat einen mehr oder weniger ausgeprägten Duftfilm. Unter der bläulichen Schale befindet sich das weißlich-grüngelbe Fruchtfleisch, welches mit seiner festen, saftigen Konsistenz, sowie seinem süß - intensiven Aroma überzeugt. Anders wie die Pflaumen, bleibt die Frucht beim Kochen stabil und lässt sich leicht vom länglichen, flach zusammengedrückten Stein lösen.

 

>> Renekloden <<

Die mittelgroßen bis großen, runden Renekloden haben eine Längsnaht. Die grünlich, grünlichgelbe, violette oder rote Haut besitzt einen mehr oder weniger ausgeprägten Duftfilm. Unter der Haut befindet sich das gün bis gelbe feste ,saftige Fruchtfleisch, welches mit seinem süßen und intensiven Aroma besticht. Vereinzelt benötigt es ein wenig Übung den Stein vom Fleisch zu lösen.

 

Lieferländer

Im Jahr 2009 wurden 10 Mio. t. europäische und japanische Pflaumen erzeugt. Mit 50 Prozent ist China der Hauptproduzent im Pflaumengeschäft. Europa jedoch liegt mit nur 27% weit abgeschlagen auf dem 2. Platz. Die Hauptimportländer sind Großbritannien, Russland, Deutschland, die Niederlande und die USA. Die größten Pflaumenexporteure sind jedoch Spanien, Chile, die USA und Südafrika.

 

Lagerung

Reife Früchte sollte man im Kühlschrank lagern, um den Reifungsprozess zu verzögern. Unreife Früchte hingegen bewahrt man am besten bei Zimmertemperatur in einer Papiertüte auf. Der Stoff den die Früchte bei der Reifung bilden, wird in der Tüte gesammelt und beschleunigt den weiteren Reifungsprozess.

 

Besondere Info

> Im Jahr 2009 betrug der Pro-Kopf-Verbrauch 1,1 kg

> 2.000 verschieden Pflaumensorten weltweit

 

Zum Saisonkalender Pflaume hier klicken

 

 

 

 

Direkt bestellen

Ansprechpartner

Renate Boothe

Yvonne Zaiss

Angelika Nitsche

Helena Müller

Michaela Müller

Ingmar Schreiber

Bernd Wemlinger